Auftakttrainingslager Malchin

19.-22. August 2014

"Das kleine Kettenblatt ist ein Anzeichen von Schwäche..."

 

Das Auftakttrainingslager ist jedes Jahr ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Zeit der Entspannung ein Ende hat. Um den ausgeruhten Körpern die Richtung für die kommenden Monate aufzuzeigen, haben sich 22 Schwimmer und Triathleten vom 19.-22. August 2014 auf den Weg nach Dahmen gemacht. Im Fahrradsattel, im Laufstadion, im Malchiner See und im Freibad sollten die ersten Grundsteine für die neue Wettkampfsaison gelegt werden.

19. August 2014 - Tag 1 der Quälerei...

"Hinten fahren tut genauso weh, wie vorne fahren." Jens Voigt

 

Dienstag war Anreisetag. Sicher in der Jugendherberge in Dahmen angekommen, ging es zur ersten Ausfahrt auf den Rädern. Dabei wurde sofort klar, warum sich die Region Mecklenburgische Schweiz nennt. Die ersten eineinhalb Stunden auf den Rädern waren eine Berg- und Talfahrt, auch hinsichtlich der einen oder anderen Gefühlslage. Mit einem Fußballspiel am Malchiner See zum Ausklang endete der erste Tag der neuen Saison...

20. August 2014 - Tag 2 der Quälerei...

"Ein Radrennfahrer muss seinen Hintern besser pflegen als sein Gesicht." Rudi Altig

 

Da die Reifen nun heiß gefahren waren, starteten wir hochmotiviert in den ersten vollen Trainingstag. Um 7.00 Uhr Frühstück, um 8.00 Uhr Abfahrt von Dahmen nach Malchin. Dort wurden wir im Freibad von einem erwartungsvollen Schwimmmeister begrüßt. 90 Minuten Athletik im Laufstadion und mindestens genauso viele Liegestütze später, stürzten sich die Ersten in die kalten Fluten des neuen Edelstahlbeckens. Nach dem Mittagessen ging es wieder rauf auf die Räder und zurück nach Dahmen. Nach einer kurzen Pause, standen noch Dauerlauf, Kanutour und Fußball auf den Trainingsplan. Und so vergingen zehn Stunden...

21. August 2014 - Tag 3 der Quälerei...

"Was einen guten Fahrer ausmacht, ist die Fähigkeit, sich selbst in Grund und Boden zu fahren." Tom Simpson

 

Der Start in den Donnerstag ähnelte sehr dem in den Mittwoch. Um 7.00 Uhr Frühstück, um 8.00 Uhr auf die Räder und ab nach Malchin. 90 Minuten Athletik, noch mehr Liegestütze und dann auf die Rutsche. Zurück ging es immer weiter in die Tiefen der Mecklenburgischen Schweiz, vorbei an ursprünglich gebliebenen Dörfern und Schlössern. Eine Eispause und eine Tierrettung, einige Anstiege und schnelle Abfahrten lagen auf dem langen Rückweg nach Dahmen. Dann hieß es schneller Wechsel aus den Rad- in die Laufschuhe, anschließend in die Fußballschuhe und barfuß ins Kanu. Den letzten Abend genossen wir zusammen mit Franziska van Almsick, einer Goldmedaille und Marco Koch im Fernsehraum der Jugendherberge...

22. August 2014 - Tag 4 der Quälerei...

"Das Beste daran, mit der Spitzengruppe ins Ziel zu kommen, ist die Tatsache, dass das Leiden früher ein Ende hat." Miguel Indurain

 

Weil es die Tage so schön war, ging es auch heute um 7.00 Uhr zum Frühstück und um 8.00 Uhr in Richtung Malchin. Mittlerweile nehmen wir grundsätzlich nicht mehr die kürzesten Wege, denn viel hilft bekanntlich viel. Aber das Schöne sind die Aussichtstürme an den Radstrecken. Natürlich haben wir auch am letzten Tag nochmal ein paar Liegestütze gemacht, denn wir brauchen dringend mehr Bizeps. Mit Correct Reisen ging es nachmittags auf Expedition durch Malchin, vorbei am Fangelturm und dann mit dem Zug wieder in Richtung Heimat...

Aufttakttrainingslager: "Das ist wie mit Fischen im Aquarium, die müssen auch aneinander gewöhnt werden..."

130 gemeinsame Kilometer durch die Mecklenburgische Schweiz schmerzen vielleicht im Hinterteil, schweißen allerdings auch eine Trainingsgruppe zusammen. Die TG Mundt ist startklar für eine neue erfolgreiche Saison 2014-2015 und bereit, sich immer wieder der starken Konkurrenz aus dem Triathlon zu stellen! Gute Arbeit Jungs und Mädels!