126. Deutsche Meisterschaften

1.-4. Mai 2014 in Berlin

Vom 1.-5. Mai 2014 ist die TG Mundt mit Sarah Wendt, Carl Christian Nehls und Ole Christian Eisenberg bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin am Start. Während unsere Jüngste in der EYOF-Wertung (weiblich 200/2001) antritt, hat Carl Christian sein Debüt in der offenen Altersklasse. Ole Christian steht auf den Meldelisten aller Mittel- und Langdistanzen im Freistilschwimmen. Homepage DM 2014

(1. Mai 2014)

Tag 1 DM 2014: Ole C. Eisenberg schwimmt Bestzeit über 1500 Freistil

Der erste Mai war in diesem Jahr für Ole Christian Eisenberg kein freier Tag wie sonst, der erste Mai war richtig harte Arbeit. Auftakt der Meisterschaften waren für uns die 1500 Freistil. Nicht ganz das, was wir erhofft hatten, aber dennoch mit deutlicher persönlicher Bestzeit beendet Ole sein erstes Rennen in Berlin. Mit 16:38,99 landet er auf Platz 28 in der offenen Wertung, mit Blick auf die anstehenden Jahrgangsmeisterschaften geht es damit in den Jahrgangsbestenlisten wieder ein deutliches Stück nach vorne. Also, ein sehr brauchbarer Auftakt und die richtige Richtung!

(2. Mai 2014)

Tag 2 DM 2014 - Sarah Wendt Zweite im EYOF-Finale

Carl Christian Nehls startet mit Bestzeit im Vorlauf über 400 Freistil in die Meisterschaften, scheitert leider denkbar knapp mit acht Hundertsteln am B-Finale. Auch Sarah Wendt sorgt zunächst für einen Schreck, als sie am Start der 50 Rücken abrutscht und ihre Bestzeit verfehlt. Aber so sollte der Tag nicht enden. Wenige Läufe danach qualifiziert sich unsere Jüngste für das EYOF-Finale über 50 Brust und unterbietet kurze Zeit später die D/C-Norm über 400 Freistil. Und wenn es läuft, dann aber richtig: Sarah Wendt sichert sich als jüngste Starterin den 2. Platz im EYOF-Finale ihrer ersten Deutschen Meisterschaften - wir sind wahnsinnig stolz!

(3. Mai 2014)

Tag 3 DM 2014 - Carl C. Nehls mit Bestzeit auf Platz 14 über 800 Freistil

Auch dieser Tag war ein Erfolgreicher für die TG Mundt. Carl Christian Nehls schwimmt Bestzeit über 800 Freistil (8:28,74) und landet damit auf Platz 14 in der offenen Wertung. Sarah Wendt qualifiziert sich souverän, ebenfalls mit persönlichem Rekord, für das EYOF-Finale über 200 Rücken. Und nachmittags kann sie im Endlauf noch ordentlich etwas darauflegen. Mit 2:24,50 unterbietet sie zum zweiten Mal die D/C-Kadernorm des Deutschen Schwimmverbandes und erreicht einen hervorragenden 4. Platz in der Wertung weiblich Jahrgang 2000/2001. Und wo es alle so machen, steht Ole Christian Eisenberg dem in nichts nach und legt über 800 Freistil ebenfalls eine Bestleistung hin.

Unsere Jüngste hat mittlerweile einen festen Platz in den Finalabschnitten. Sowohl über 50 Freistil als auch über 100 Rücken darf sie am Nachmittag nochmal in den EYOF-Endläufen schwimmen, über letztere Strecke qualifiziert sie sich mit neuer persönlicher Bestzeit. Auch Ole Christian Eisenberg kann seinen eigenen Rekord im Vorlauf der 200 Freistil unterbieten. Das gelingt Carl Christian Nehls am letzten Tag der Meisterschaften nicht mehr. Auch für Sarah wird es am Nachmittag schwerer. Beide Vorlaufzeiten kann sie nochmal bestätigen und belegt bei ihrem letzten Start einen fantastischen vierten Platz! Wir resümieren sehr positiv und starten jetzt das Finetuning für die Jahrgangsvergleiche!

Wie sagte Jason Lee so treffend:

 

"...denn ohne das Bittere, Baby, ist das Süße nicht so süß." 

 

Das waren Deutsche Meisterschaften mit fantastischen Leistungen und Enttäuschungen trotz fantastischer Leistungen. Das spornt uns an, denn mit uns ist zu rechnen!

 

Ich bin stolz auf euch, eure Trainerin!