125. Deutsche Meisterschaften Berlin 2013

25. April 2013 - Tag 1: Carl Christian Nehls startet mit Bestzeit

Mit 8:32,66 über 800 Freistil startet

Carl Christian Nehls in den nationalen Wettkampfhöhepunkt. Damit ist er Schnellster in den EYOF-Jahrgängen, die in diesem Jahr erstmals eine Berücksichtigung bei den Deutschen Meisterschaften finden, und bleibt auch in der offenen Wertung unter den TOP 20! Ein guter Auftkakt unseres Jüngsten...

26. April 2013 - Tag 2: Carl Christian Nehls im EYOF-Finale

Am zweiten Wettkampftag erschwimmt sich Carl Christian Nehls mit neuer persönlicher Bestzeit von 4:08,49 einen Platz im EYOF-Finale über 400 Freistil. Gleichzeitig unterbietet er damit die geforderte D/C-Kadernorm des DSV. Maik Michalski (0:30,05) und Björn Globke (0:31,18) bleiben auf der kürzesten Bruststrecke knapp über ihrer eigenen Bestmarke.

Carl Christian Nehls mit überragender Leistung im EYOF-Finale

 

Zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr ist Carl Christian Nehls eine Riesenleistung gelungen. 4:02,88 über 400 Freistil bedeutet Platz 2 in der EYOF-Wertung. Bei gleicher Angangszeit wie im Vorlauf, konnte er diesmal auf der zweiten Wettkampfhälfte ein deutlich höheres Tempo schwimmen. Du hast eine wahnsinnig stolze Trainerin, Carl!

27. April 2013 - Tag 3: Erfolgreicher Tag für unsere Brustschwimmer

Heute ging es für unsere beiden Brustschwimmer auf die 100m-Distanz. Und es lief! Björn Globke schwimmt mit 1:06,82 persönlichen Rekord und auch Maik Michalski bleibt mit 1:06,00 unter seiner eigenen Saisonbestleistung. Damit gönnen wir uns einen freien Nachmittag als Vorbereitung auf die morgigen 200m-Strecken.

28. April 2013 - Tag 4: Nochmal Finale und zweimal Bestzeit

Der letzte Wettkampftag war für alle drei Sportler des SC EMPOR Rostock erfolgreich. Maik Michalski (2:23,32) und Björn Globke (2:23,78) beenden diese Meisterschaften mit deutlichen persönlichen Bestleistungen über 200 Brust. Carl Christian Nehls erreicht auch über 200 Freistil das EYOF-Finale. Mit 1:56,08 und Platz 4 bleibt er unter seinem eigenen Rekord und unter der geforderten D/C-Kadernorm. Das waren vier spannende Wettkampftage mit tollen Leistungen und viel Spaß, von eurer Trainerin dickes Lob und große Anerkennung dafür!