Trainingslager Bilbao - Spanien

Vom 18.-31. Mai 2015 bereiten sich Emma Nagel, Sarah Wendt, Fiete Plath, Jonas Mier, Liam Glatz, Lennart Fischer, Paul-Arwed Böttcher, Noel Pascal Thiel und Ole Christian Eisenberg im Baskenland auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Becken- und Freiwasserschwimmen vor.

1. Tag - 18. Mai 2015: "Um Erfolg zu haben...

 

...muss man aussehen, als habe man Erfolg." (V. Polcuch) Der erste Tag war ein Reisetag ohne große Aktivitäten allerdings mit einigen Überraschungen. Zunächst mussten wir feststellen, dass spanische Sportschulen auf das Wesentlichste reduziert sind. Tatsächlich wird hier keiner von seinen eigentlichen Aufgaben abgelenkt. Die Sportstätten haben wir besichtigt, es ist alles vorhanden, um sich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Das Wetter war am ersten Tag auch noch nicht sonnig, den Strand haben wir dennoch besichtigt. Ein Treffen mit dem Schwimmverein aus Bilbao wurde uns angekündigt. Wir sind gespannt und hoffen sehnsüchtig auf Sonne!

2. Tag - 19. Mai 2015: "Beim Kleinen beginnt alles...

 

...und je größer und mächtiger etwas werden soll, desto langsamer und scheinbar mühsamer wächst es." (J. Gotthelf) Der erste Trainingstag liegt hinter uns. Die spartanischen Verhältnisse in der Sportschule sind akzeptiert, den Essenwünschen wurde nachgekommen, wir sind also angekommen. Elf Kilometer haben wir im Becken hinter uns gebracht, inklusive erstem Trainingstest. Wir haben den Trainerkollegen aus Getxo kennengelernt und die ersten spanischen Würste serviert bekommen. Die Maschine rollt an...

3. Tag - 20. Mai 2015: "Hab Geduld...

 

...alle Dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden." (Französisches Sprichwort) Der zweite Trainingstag ist nun auch Geschichte. Wir befinden uns im intensiven Trainingsbereich, es tut ordentlich weh und wir quälen uns. Schlafen, Essen, Schwimmen, Essen, Schlafen, Schwimmen, Essen - ziemlich übersichtliches Programm. Der Weg in den spanischen Supermarkt war schon das große Highlight heute aber wir haben ja immer noch uns. Kunststücke beim Ausschwimmen, Teamwork bei den Hausaufgaben, Zocken auf den Zimmern, mit allen Zimmern, zu allen freien Zeiten...

4. Tag - 21. Mai 2015: "Freizeit besteht nicht im Nichtstun...

 

...sondern in dem, was wir sonst nicht tun." Der vierte Tag in Spanien war nur ein Halber, zumindest das Training betreffend. Die letzte lange Einheit wurde absolviert, nun ist klar, dass die Umfänge endlich reduziert werden. Den freien Nachmittag haben wir genutzt, um uns mal ein bisschen in der Gegend umzusehen, natürlich mit dem besten Reiseleiter der Welt! Sicher hat uns Ole zu den Sehenswürdigkeiten im Westen von Getxo geführt. In 50 Meter Höhe gab es einen tollen Ausblick, 50 Meter im Meer gab es einen tollen Weitblick...

5. Tag - 22. Mai 2015: "In allen Dingen hängt der Erfolg...

 

...von den Vorbereitungen ab." (Konfuzius) Heute war es soweit, der Himmel öffnete sich. Nicht ganz, aber wenn man soviel Zeit in der Schwimmhalle verbringt, könnte man meinen, das Dach wär alles. Sonnenschein in Getxo und plötzlich waren nicht nur die Jungs "topless". Welch Motivation, in der Beckenmitte langsam zu schwimmen, die Sonnenbrille nicht mehr abzunehmen und mehrere Male zurückzuschlendern, um irgendetwas zu holen...

6. Tag - 23. Mai 2015: "Das Schicksal ereilt uns oft auf den Wegen...

 

...die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen." (Jean de la Fontaine) Nun ist es passiert, der erste Trainingslagertag in der Geschichte der TG Mundt, den die Mannschaft nicht zusammen verbracht hat. Während ein Teil in Getxo das Schwimmbecken durchkraulte, ging es für den Anderen nach Bilbao zu Dr. Caruso in die Notaufnahme. Wir hoffen auf eine einmalige Trennung und auf eine ganz schnelle Genesung unseres Sportlers! Gute Besserung...

7. Tag - 24. Mai 2015: "Manche führen, manche folgen...

 

...vorwärts, vorwärts, bleibt nicht stehen..." (Rammstein) Bergfest auf dem fünfzig Meter über Normalnull gelegenen Getxo. Zur Feier des Tages gab es heute morgen lediglich einen knackigen Trainingstest, Mittagsschläfchen und dann Sehenswürdigkeiten. Das geht auch nur, weil wir den kompetentesten Reiseführer haben, der selbst an verzweigten Kreuzungen noch Fotos macht, während er sicher den Weg weist. Und zwar zum Stadtteil Algorta, ein ehemaliges altes Fischerdorf mit Blick auf den Old Port...

8. Tag - 25. Mai 2015: "Der Gipfel des Erfolges ist der Luxus...

 

...sich selbst die Zeit zu geben, um das zu tun, was man tun will." (Leontyne Price) Und heute kann hier wirklich von Wollen die Rede sein. Alles in allem ein recht lässiger Tag, nach dem gestrigen Test gab es überwiegend viel Techniktraining und ein paar flotte Sprints. Abgerundet wurde das Schwimmen mit einer Yoga-Einheit unseres Assistenztrainers F. Plath. Wir wissen nun alle, wie entspannend die "kotzende Katze" sein kann und sind voll Dankbarkeit...

9. Tag - 26. Mai 2015: "Geniale Menschen beginnen große Werke...

 

...Fleißige vollenden sie." (Leonardo da Vinci) Fiete sagt, der Tag war gesegnet von Bestzeiten, Liam sagt, der Tag war bewölkt, Sarah sagt, der Tag war ein guter Trainingstag, Ole sagt, der Tag war trainingstechnisch beschissen, Lennart sagt, der Tag war sehr super, Emma sagt, der Tag war entspannend, Jonas sagt, der Tag war zwar anstrengend aber gut, Paul sagt, der Tag war sehr überraschend, Pascal sagt, der Tag war noch nicht zu Ende, als diese Frage kam und Frau Mundt sagt, der Tag bringt uns wieder ein Stück näher...

10. Tag - 27. Mai 2015: "Sehenswürdigkeiten sind Dinge...

 

...die man gesehen haben muss, weil andere sie auch gesehen haben." (Hans Söhnker) Dieser Tag begann mit einer tollen Tatsache und zwar mit der Vollständigkeit der Trainingsgruppe, juhu! So fühlen wir uns auch viel wohler. Und damit der Freude nicht genug, tatsächlich am zehnten Tag wurde die Schwimmhalle in Getxo nicht betreten, trainingsfrei! Wir haben die Zeit genutzt und uns in Bilbao umgesehen. Reiseführung war top, Fotograf war doppel-top. Wir waren shoppen, glotzen und fressen, einige Todsünden bedient heute...

11. Tag - 28. Mai 2015: "Ferien ist eine anstrengende Beschäftigung...

 

...die man erst zu genießen beginnt, wenn sie vorbei sind." (Unbekannt) Tatsächlich neigt sich unser gemeinsamer Spanienaufenthalt langsam dem Ende entgegen. Luschi-Puschi ist vorbei, heute haben wir wieder mehrfach das Drehkreuz in der Schwimmhalle zum rotieren gebracht. Wobei der Aufenthalt durchaus angenehm war, mittlerweile herrscht hier Hochsommer und das Schwimmhallendach ist weit offen. In elf Tagen lernen sich Teilnehmer solch eines menschlichen Experiments durchaus kennen. Was lässt sich über die einzelnen Versuchspersonen sagen? Sarah kann sich in Dinge sehr gut reinsteigern, Trainingsserien und Sonstiges, Jonas hat einen ausgeprägten Fluchttrieb, Fiete kennt jeden Hallenwart, Paul ist sehr widerstandsfähig, Ole ist der Starfotograf, evil, true und fresh, Lennart verkörpert die Ruhe in Person und behält die Nerven, Emma glänzt mit Konzentration, Pascals Zeitgefühl lässt in der Sonne stark nach, Liam hat einen exquisiten Geschmack und kennt die Wurstabteilung bei BM sehr genau. Über Frau Mundt traut sicher keiner etwas zu sagen, zumindest solange hier niemand weg kann...

12. Tag - 28. Mai 2015: "Ich habe eine Menge Geld...

 

...für Alkohol, Frauen und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst." (George Best) Der letzte halbe freie Tag in Getxo geht so langsam zu Ende. Vormittags wurde heute schnell geschwommen, das Ganze nimmt merklich Fahrt auf. Den Nachmittag haben wir damit verbracht, Glückshormone auszuschütten. Getxo hat ein großes Shoppingcenter, wo man ohne Weiteres sein gesamtes Restgeld ausgeben kann...

13. Tag - 30. Mai 2015: „Du gewinnst nie allein...

 

...an dem Tag, an dem du was anderes glaubst, fängst du an zu verlieren.“ (Mika Pauli Häkkinen) Die letzten Schwimmkilomter in Getxo wurden absolviert, die Vorbereitung für die anstehenden Aufgaben ist abgeschlossen. Dreizehn Tage Training zwischen Siesta und Fiesta, Chorizo und Pimiento, Harmonie und Disziplin, Wahnsinn und Methode liegen hinter uns. Zum Abschluss gab es einen kleinen Ortswechsel. Ein Schwimmwettkampf hat uns die Möglichkeit beschert, die Trainingsstätte zu wechseln. Und welch schöne Errungenschaft doch ein riesiges Wärmebecken ist, nicht wahr Kinnings...